eToro Erfahrungsbericht – Erfahrungen sowie Bewertungen

Anbieter Unternehmen Bewertung
seit 2006 auf dem Markt ico_starico_starico_starico_starico_star » zum Anbieter

Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Ein- und Auszahlungen sind überall möglich mit: (Paypal davon nur bei Plus500 und eToro) Logos Skrill, Paypal, Überweisung, Paysafecard Logos Sofortüberweisung, Neteller, Visa, Mastercard

Vorteile von eToro

– insgesamt über 4,5 Millionen Kunden in 170 Ländern, täglich mehrere tausend Neuanmeldungen (weltweit größte Trading-Community), außerdem hat eToro schon über 1.8 Mio. Facebook-Fans gewonnen (hier zur Fanseite), die der Marke vertrauen (hier kann absolut kein anderer Anbieter mithalten)

  • sehr einfach und übersichliche Plattform
  • Kontoeröffnung schon ab 200 US-Dollar möglich
  • Devisen (sehr viele Währungspaare), Kryptowährungen, Indizes, Edelmetalle und Rohstoffe handelbar
  • Spreads ab 2 Pips, Margin ab 0,25%, Hebel bis 1:400
  • guter Kundendienst, u.a. auch mit Live-Chats
  • Einzahlung noch sicherer nun auch mit Paypal möglich
  • mit „Copytrader“ können Sie die erfolgreichen Handelsaktivitäten der Profitrader kopieren
  • durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) genehmigt und unter deren Aufsicht.

Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Was für ein Broker ist eToro und werde ich hier seriös betreut?

Die „gefällt mir“-Wertung der internationalen User beim sozialen Netzwerks Facebook ist heute auch für Finanzwetten-Portale wie den Forex Broker eToro eine fast ebenso gute Werbung wie ein positiver Erfahrungsbericht zur hauseigenen Handelsplattform. Über mehr als 1.8 Mio. Facebook-Freunde kann sich der der Broker, der seinen Stammsitz auf Zypern hat, inzwischen freuen. Über die Handelsplattformen von eToro können Trader seit dem Jahr 2006 Handel mit Währungspaaren betreiben oder mit Differenzkontrakten („CFDs“), denn auch in diesem Bereich ist der Broker seit einiger Zeit aktiv. Das zypriotische Unternehmen eToro (Europe) Ltd. wurde schon vor einiger Zeit durch Zyperns Regulierungsbehörde CySEC – die Cyprus Securities Exchange Commission – lizenziert und reguliert. Der britische Ableger wird wiederum von der FCA (Financial Conduct Authority) reguliert.

So präsentiert sich eToro auf seiner Website (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Über 4,5 Millionen Menschen lassen sich derweil von den verschiedenen Handelsarten, der leicht zu bedienenden Plattform und dem unkomplizierten Handels-Modell überzeugen. So braucht es keine langjährige Erfahrung, um über die Webseite und durch die diversen Rubriken zu navigieren. Bekannt wurde eToro nicht zuletzt mit der speziell entwickelten eigenen Social Trading Plattform. Sie erlaubt Händlern, Trades anderer Anleger zu verfolgen, diese eingehend zu studieren und im Fall der Fälle für eigene Zwecke ins Portfolio zu kopieren. Und das mit einem einzigen Mausklick. Das macht die Kontoverwaltung in diesem Punkt sehr einfach. Für das Konto sprechen weiterhin die geringe Mindesteinzahlung für die Kontoeröffnung und die kurze Zeitspanne bis zur Freischaltung eines neu registrierten Accounts.

eToro – die Nummer 1 beim Social Trading (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Untersteht eToro einer staatlichen Regulierung?

Der Broker eToro wird durch die CySEC aus Zypern, sowie die FCA aus Großbritannien reguliert. Auf diese Weise ist der Anbieter dazu gezwungen, klare Ansagen zu den Konditionen zu treffen. Zudem spielt der Aspekt der Einlagensicherung eine sehr große Rolle in diesem Zusammenhang. Hier sieht der Broker eine Absicherung in Höhe von 20.000 Euro pro Kunde vor. Oft ist seit einiger Zeit in Foren rund um die Thematik von einer zusätzlichen staatlichen Regulierung durch die deutsche BaFin die Rede. eToro ist bei der BaFin als grenzüberschreitender Finanzdienstleister korrekt gemeldet. Ohne diese Eintragung dürfte eToro seine Dienste in Deutschland auch gar nicht anbieten. Der Broker selbst weist auf seiner Webseite im Moment jedoch ausdrücklich „nur“ auf die CySEC- und FCA-Lizenzierung hin.

Viele Auszeichnungen und gute Ergebnisse in unabhängigen Tests

Und diese ist aus Sicht vieler Finanzexperten durchaus ausreichend, nachdem infolge der Krise an den internationalen Finanzmärkten etliche Verschärfungen der früheren Regularien vorgenommen wurden von der Behörde. So wird es nachvollziehbar, dass viele der über vier Millionen Trader, die über eToro Handel betreiben, gerade durch diesen Aspekt der Sicherheit und Regulierung beim Broker gelandet sind. Und natürlich aufgrund der fairen Bedingungen für den Einstieg in den Handel. Nicht überall macht man es Anfängern so leicht wie hier. Berechtigt scheint zudem, dass sich der Broker als „die Nummer 1 beim Social Trading“ bezeichnet.

eToro in der Presse (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Mit welchem Angebot an handelbaren Basiswerten lockt der Broker?

Von Haus aus handelt es sich beim Anbieter eToro aus Zypern um einen Broker, der auf verschiedene Handelsvarianten setzt. Im Zentrum stehen für viele Anleger der CFD-Handel. Aus diesem Grund wird es auch unerfahrenere Trader nicht überraschen, dass der Handel mit Währungspaaren ein wichtiges Standbein des Angebots darstellt. Auf derzeit 47 Devisenpaare wie das Paar Euro/US-Dollar, Dollar/Britisches Pfund und andere können Händler ebenso setzen wie auf eine kleine Auswahl an Rohstoffen (Platin, Gold, Silber, Kupfer, Öl und Erdgas), 13 Indizes und eine große Menge an Top-Aktien bekannter großer Unternehmen. Für die meisten Trader bietet diese Auswahl mehr als genug Spielraum für Investitionen. Da es sich bei den verschiedenen Basiswerten weitgehend um die jeweils beliebtesten des jeweiligen Bereichs handelt, können sich Trader mit eToro bequem einen weiteren Erfahrungshorizont erarbeiten, ohne große Verluste in Kauf zu nehmen durch den Handel mit ihnen bisher unbekannten Produkten.

Eine Auswahl der verschiedenen Indizes (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Welche Handelsplattformen und Tools können Trader einsetzen?

Ganz klar und eindeutig spielt der Broker eToro einige seiner wichtigsten Stärken bei seinen Handelsplattformen aus. Der Plural ist in diesem Fall durchaus berechtigt. Schließlich gehört eToro nach Angaben des Erfahrungsberichts zu den Vertretern am Markt, die mehrgleisig arbeiten und auf diese Weise auch Kunden mit besonderen Wünschen von sich überzeugen können. Der Klassiker ist die ganz normale webbasierte Handelsplattform. Hier setzt der Broker wie viele andere Portale auf das Modell „Web Trader“. Die Plattform beinhaltet längst nicht nur alles, was Einsteiger brauchen. Auch fortgeschrittene Händler und echte Profis lieben die Übersichtlichkeit und die hohe Benutzerfreundlichkeit, mit denen das Angebot bei zufriedenen eToro Tradern beliebt ist und zugleich in Testberichten gelobt wird. Mit Standard-Handelsplattformen wie dem Meta Trader 4 („MT-4“) ist das Leistungsspektrum durchaus vergleichbar.

Das Besondere ist jedoch: Trader können sich einen Überblick über die offenen Positionen anderer Händler verschaffen, um so Trades zu verfolgen. Zeichnen sich gute Entwicklungen ab, können die Trades mit einem Klick ins eigene Handelskonto kopiert werden. Gerade zum Einstieg lernt man so aus den Erfahrungen anderer Anleger und profitiert zugleich im besten Fall doppelt durch stattliche Gewinne. Während der Handelszeiten haben Trader die Möglichkeit zum Austausch mit anderen Händlern – zum Beispiel über Kommentare. Zudem informiert eToro auf der Handelsplattform ständig über aktuelle Marktveränderungen und laufende „Live Diskussions“. Über den Live-Feed können Interessenten dem Gedankenaustausch zwischen Tradern aus aller Welt folgen. Und oft schon aus dieser Lektüre etwas lernen.

Die Handelsplattform von eToro in der Übersicht (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Mobiles Handeln – Investment von unterwegs

Darüber hinaus können anspruchsvolle Händler die mobile Trading-App von eToro einsetzen. Dieser erlaubt registrierten Nutzern des Brokers, auch mobil Finanzwetten auf die verschiedenen Basiswerte abgeben zu können. Zum Download in den bekannten Anlaufstellen stehen Apps fürs Mobile Trading fürs iPhone und Smartphones mit dem Betriebssystem Android. Gravierende Einschränkungen bezüglich der Leistungen und Handelschancen bringt der Mobile Trader nicht mit sich. Einmal mehr werden die Kurse der Basiswerte hier in Echtzeit angegeben, auch werden alle Order, Charts, Positionen und die Historie der Trader selbstverständlich in gut nachvollziehbarer Art aufgelistet. Neben diesen beiden Handelsplattformen aber zeigt sich an dieser Stelle, weshalb sich der Broker eToro den Beinamen „Social Investment Netzwerk“ gibt.

Die mobile Trading-App von eToro (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Support – gut betreute Kunden sind zufriedene Kunden

Der Support ist ein wichtiges Thema für die meisten Trader. Und das nicht nur am Anfang, wenn es an eigenen Erfahrungen fehlt beim Handel mit Devisen, CFDs und anderen Produkten. Der Kundendienst steht mit einem halbautomatisierten Servicecenter oder alternativ per E-Mail zügig für Fragen parat. Die Berater sind bestens mit der Materie vertraut, sodass Händler stets kompetent und nach bestem Wissen und Gewissen betreut werden. Neben dem deutschsprachigen Kundendienst stehen die Experten des Broker aus Zypern noch in rund einem Dutzend anderer Sprachen zur Verfügung. Neulinge sollten auch Angebote wie die Trading Akademie, den Bereich der FAQ und das Glossar als sinnvolle Hilfestellung erkennen. Webinare, eKurse, Infos zum „Social Trading“, die Ermittlung des eigenen Brokertyps, Trading Tipps und vieles mehr dient als zentraler Bestandteil des virtuellen Trainingszentrums von eToro, um mit Erfolg zu traden.

Einzahlungen und Auszahlungen bei eToro

Dass man zurecht zur Gruppe der großen Namen der Branchen gehört, stellt der Broker eToro auch im Bereich der Einzahlungsmöglichkeiten unter Beweis. Nur wenige andere Anbieter sind so gut aufgestellt in diesem Punkt. Standard sind Zahlungen per Banküberweisung, Kreditkarte (auch viele so genannte Debitkarten) Neteller, MoneyBookers oder GiroPay. Die Einbindung von Dienstleistern wie WebMoney, MoneyGram, Western Union, vor allem aber des eBay Tochterunternehmens Paypal sind da schon eher Ausnahmen von der Regel. Abweichungen macht der eToro Erfahrungsbericht bei den Einzahlungsanforderungen je nach Zahlungsweise deutlich. Bei allen Varianten sollten mindestens 200 US-Dollar eingezahlt werden, bei Banküberweisungen sogar 500 US-Dollar. Das Maximum bei Zahlungen per Kreditkarte oder PayPal liegt bei 20.000 US-Dollar. Der Vorteil einer Paypal-Nutzung ist für eToro Kunden im so genannten „Käuferschutz“ des Bezahldienstleisters zu sehen.

Mögliche Auszahlungswege sind ebenfalls Kreditkarten, PayPal, eWallets wie MoneyBookers oder Neteller sowie die normale Banküberweisung. Zwar gibt es Gebühren, diese fallen aber im Branchenvergleich noch recht harmlos aus. Der für Auszahlungen gewählte Weg beeinflusst die Höhe der Gebühren nicht, wirkt sich aber auf die Dauer bis zur Gutschrift aus. Die Mindestauszahlung beträgt 50 US-Dollar, dafür erhebt eToro ab dann pauschal 25 US-Dollar Gebühren für Auszahlungen.

Übersicht der Ein- und Auszahlungensmöglichkeiten auf eToro (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Das Demo-Konto und das Top-Trader Programm

Die besagte Mindesteinzahlungssumme in Höhe von 200 US-Dollar ist zugleich die Mindestanforderung, um überhaupt ein echtes Handelskonto beim Broker eToro für das Traden mit Devisen, Aktien und anderen Dingen eröffnen zu können. Erfreulich für Trader, die nicht bereit sind, gleich mit großen Summen einzusteigen: Das Demo-Konto von eToro (hier: „virtuelles Portfolio“) ist für alle Kunden vollkommen kostenlos und kann ohne zeitliche Einschränkungen genutzt werden. Jedoch sieht das Angebot einen maximalen Betrag von 100.000 US-Dollar Spielgeld für den Testhandel vor. Übrigens: Auch die Eröffnung eines so genannten „islamisches Kontos“ ist auf Wunsch beim Broker eToro möglich.

Bei einer Social-Trading-Plattform ist es zudem wesentlich, dass der Anbieter genügend Anreize für Profi-Trader setzt, auf der Handelsplattform aktiv zu sein und auch zu bleiben. eToro macht seine Sache hier grundsätzlich gut: Das Unternehmen zahlt den Tradern, die von anderen kopiert werden, jährlich bis zu zwei Prozent des von ihnen auf diese Weise verwalteten Vermögens. Die erfolgreichsten „Popular Investors“ erhalten zudem weitere Vorteile wie feste monatliche Prämienzahlungen, gebührenfreie Abhebungen, ein Abonnement der Financial Times oder einen Platin-Kundenbetreuer.

Das Unternehmen benutzt dabei ein vierstufiges Programm, dass die Einordnung sowohl für die TopTrader als auch für die Follower erleichtern soll:

  • Cadet
  • Rising Star (monatlich 500 US-Dollar Prämie und gebührenfreie Abhebungen)
  • Champion (monatlich 1.000 US-Dollar Prämie, Abo der Finanical Times und gebührenfreie Abhebungen)
  • Elite (monatlich 1.000 US-Dollar Prämie zzgl. 2 % vom verwalteten Vermögen, Abo der Financial Times und gebührenfreie Abhebungen)

Top-Trader der Stufe Elite können sich bei eToro einen stattlichen Nebenverdienst aufbauen (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Welche Gebühren gibt es beim Broker eToro, wie steht es um den Hebel?

Beim Handel mit CFDs geht es vor allem um den so genannten Hebel. Er beziffert den Trading-Maximalwert, mit dem Trader vorgehen können. Im Falle des Brokers eToro liegt der maximale Hebel bei 1:400. Das bedeutet genau genommen, dass Trader ihren Einsatz um bis zum 400-fachen erhöhen können. Interessant ist dies für alle Händler, die mit wenig Kapital große Summen bewegen und entsprechend hohe Gewinne erzielen möchten. Berücksichtigen sollten Trader dabei, dass auf diesem Wege im negativen Falle auch massive Verluste entstehen können, die im schlimmsten Falle das komplette Geld vom Händlerkonto verschlingen. Kommissionen berechnet der Broker nicht. Die Spreads (die Differenzen zwischen Kauf- und Verkaufspreisen) beginnen bei 2 Pips (Bsp.: US-Dollar/Japanischer Yen) und sind fix angesetzt. Das Währungspaar Euro/US-Dollar wird derzeit mit einem Wert von 3 Pips angegeben auf der Broker-Webseite. Überraschende Veränderungen sind dank der Fix-Angaben also nicht zu befürchten. Die maximale Margin gibt der Broker mit 0,25 % an.

Beim Aktienhandel wurden die Spreads von eToro vereinheitlicht (Quelle: eToro). Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

Fazit zum Broker eToro: Hier kann man von den Besten lernen

Gerade die Tatsache, mittels „CopyTrader“ den Aktivitäten als eigene Kopie anderer erfahrenerer Trader Gewinne abringen zu können, ist eindeutig als eines der Schwergewichte unter den Argumenten für die Eröffnung eines Handelskontos bei eToro zu werten. Der Broker weist auf seiner Startseite darauf hin, dass im Durchschnitt 73% der kopierten Trades gewinnbringend sind. Ein kostenloses Demo-Konto, geringe Anforderungen für die Kontoeröffnung sowie der hohe maximale Hebel („Leverage“) und das faire Berechnungssystem bei Margin und Pips sind weitere interessante Pluspunkte, die schon so manchen Trader in der Hoffnung auf geringere Nebenkosten von anderen Anbietern zu eToro geführt hat. Dafür dass diese Hoffnung in der Tat berechtigt ist, sprechen auch die nicht allzu hohen Gebühren für die Abhebung von Geld vom Handelskonto.

Übersicht über die wesentlichen Vorteile von eToro:

  • geringe Mindestanforderung für die Kontoeröffnung in Höhe von nur 200 US-Dollar
  • staatliche Regulierung durch Zyperns Aufsichtsbehörde CySEC und die britische FCA
  • über 4,5 Millionen Trader weltweit vertrauen auf die Angebote des Brokers
  • große Fangemeinde bei Facebook mit über 1.8 Mio. Fans spricht für die Seriosität
  • Web Trader-Handelsplattform bekannt für klare Strukturen und leichte Navigation
  • gute Auswahl an Assets aus den Bereichen Devisen, Indizes, Aktien und Rohstoffe
  • niedrige fixe Spreads ab 2 Pips
  • geringe Margin ab 0,25%
  • maximaler Hebel von 1:400
  • große Vielfalt bei Möglichkeiten für Ein- und Auszahlungen (inkl. PayPal)
  • Service „CopyTrader“ erlaubt Händlern das Kopieren von Profi-Trades
  • Top-Support

Ihr Kapital ist Risiko ausgesetzt.

RISIKOHINWEIS: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 65% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.