BDSwiss Gebühren und Kosten in 2017

Feste Handelsgebühren oder monatliche Grundgebühren kennt kaum ein Broker für binäre Optionen. Wie auch die meisten Broker für CFDs und Devisen finanzieren die Anbieter sich über einen Spread.

Spread bei binären Optionen

Bei Differenzkontrakten und Devisen gibt es stets zwei Kurse, einen Kauf- und einen Verkaufskurs. Wer kauft muss immer etwas mehr bezahlen als derjenige, der zum gleichen Zeitpunkt verkauft.

Bei binären Optionen gibt es ebenfalls eine Art Spread, die möglichen Gewinne liegen bei gleicher Wahrscheinlichkeit für einen Kursanstieg oder –rückgang nämlich meist etwas niedriger als die Verluste.

Weitere Gebühren

Auch wenn es keine Handelsgebühren gibt, auch bei BDSwiss sind nicht alle Dienstleistungen kostenlos. Wer weniger als 100,00 Euro abhebt oder mit dem eingezahlten Geld nicht mindestens einmal gehandelt hat, bekommt eine Auszahlungsgebühr von 5,0 Prozent in Rechnung gestellt, mindestens aber 25 Euro. Sonst ist die Auszahlung kostenlos.

Wird länger als sechs Monate nicht gehandelt, werden monatlich 10,0 Prozent des Kontoguthabens, mindestens aber 5,00 Euro Inaktivitätsgebühr abgezogen. Auch Stornierungen und andere Wünsche können Geld kosten.

Zusammengefasst:

  • Mögliche Gewinne meist niedriger als mögliche Verluste
  • Gebühren für Auszahlungen
  • Inaktivitätsgebühr nach sechs Monaten

Weitere Informationen über BDSwiss:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in FAQ. Lesezeichen auf den Permanentlink.