BDSwiss Steuer – sind die Gewinne zu versteuern?

Gewinne aus dem Handel mit binären Optionen sind Kapitaleinkünfte und müssen daher entsprechend versteuert werden. Das gilt selbstverständlich auch für den Broker BDSwiss.

Keine Abschlagsteuer

Der Broker BDSwiss hat seinen Sitz auf der kleinen Mittelmeerinsel Zypern – so wie viele andere Broker für binäre Optionen auch. Zwar hat das Unternehmen in Frankfurt eine Niederlassung, der Handel findet allerdings über Zypern statt. Entsprechend muss der Broker auch – anders als deutsche Banken und Broker – keine Abschlagsteuer an das Finanzamt abführen.

Trotzdem steuerpflichtig

Steuerpflichtig sind die Einkünfte in Deutschland aber trotzdem, zumindest sobald sie den Freibetrag von 801,00 Euro übersteigen. Für Verheiratete gibt es einen gemeinsamen Freibetrag von 1.602,00 Euro, hat der eine Partner die 801,00 Euro nicht ausgeschöpft, kann der andere entsprechend mehr unversteuert verdienen.

Die Einkünfte müssen ganz regulär in der Einkommensteuererklärung im kommenden Jahr angegeben werden. Ob Steuern nachgezahlt werden müssen, hängt von den sonstigen Einkünften und den bereits gezahlten Steuern ab.

Das Wichtigste in Stichpunkten:

  • Gewinne sind steuerpflichtig
  • Keine Abschlagssteuer
  • Gewinne müssen in der Einkommensteuererklärung angegeben werden

Die Anmeldung dauert nur 2 Minuten.

Weitere Informationen über BDSwiss:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in FAQ. Lesezeichen auf den Permanentlink.