Optionen handeln online – bei welchem Broker?

Immer mehr Broker bieten auch binäre Optionen an. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. Welcher Anbieter der Beste ist, hängt auch von persönlichen Vorlieben ab.

Seriöser Broker

Unverzichtbar ist natürlich, dass der Broker seriös ist und sich die Eigentümer nicht einfach mit dem Geld der Kunden aus dem Staub machen. Unter anderem sollte der Anbieter Kundengelder getrennt von den eigenen Guthaben verwahren, damit sie im Falle einer Pleite nicht verloren sind. Auch die Internetseite gibt Hinweise darauf, ob ein Broker vertrauenswürdig ist. Werden unrealistische Versprechungen gemacht oder werden auch Risiken angesprochen?

Einige Broker haben auch eine deutsche Niederlassung mit deutschsprachigem Support. Und natürlich hilft ein Broker-Vergleich bei der Auswahl.

Attraktive Konditionen

Kaum ein Broker für binäre Optionen verlangt Depotgebühren, aber trotzdem gibt es billigere und teurere Broker. Wichtig ist die Frage, wie hoch die Gewinne sind und wie hoch die Verlustabsicherung ist. Am einfachsten kann man das bei den klassischen digitalen Hoch-/ Tief-Optionen vergleichen. Beträgt der typische Gewinn 80 Prozent oder nur 75? Und wie hoch ist die Verlustabsicherung, 15 Prozent, zehn Prozent oder gibt es gar keine? Je geringer die Differenz zwischen Verlust und Gewinn, desto attraktiver der Broker. Bei ähnlichen Werten sollten Trader sich fragen, ob sie lieber eine hohe Verlustabsicherung oder hohe Gewinne wollen.

Informationen und Weiterbildung

Um erfolgreich zu sein, brauchen Trader auch gute Informationen über die aktuelle Entwicklung. Dabei unterstützen die Broker ihre Trader unterschiedlich gut. Viele bieten ein kostenloses E-Book, andere auch E-Kurse und Schulungsvideos und tägliche Marktanalysen.

Demokonto und sonstiges

Fast alle Broker arbeiten mit webbasierten Handelsplattformen. Die kann man am besten mit einem Demokonto testen und das Handeln lernen. Das bieten aber nicht alle Broker. Einige haben zwar ein solches Spielgeldkonto, verlangen aber gleichzeitig die Eröffnung eines Echtgeldkontos.

Wer vom Handy oder Tablet PC aus handeln will, sollte vorher sicher gehen, dass auch entsprechende Apps oder eine für Mobilgeräte optimierte Version der Handelsplattform zur Verfügung stehen.

Das Wichtigste noch einmal zusammengefasst:

  • Broker sollte auch über Risiken aufklären
  • Einige Anbieter mit deutscher Niederlassung
  • Gewinne und Verlustabsicherung unterschiedlich hoch
  • Informations- und Weiterbildungsangebot testen
  • Demokonto von Vorteil
  • Viele Broker mit Apps für mobiles Trading
  • Brokervergleich hilft bei der Auswahl

Die besten Binäre Optionen Broker (Stand: 2018)

CFDs sind komplexe Instrumente und verfügen über ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren, weil Sie Fremdkapital haben. Zwischen 74-89% des Privatanleger verlieren Konten Geld, wenn Sie CFDs handeln. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in FAQ. Lesezeichen auf den Permanentlink.